Die Schwammerl-Nachrichten der Kommunistischen Partei!

Es stimmt, es gab einen einstimmigen Beschluss im Leobner Gemeinderat, zum Ausbau der S-Bahn. Wir sind froh dass die S-Bahn nun kommt, denn sie ist eine wichtige Verbindung für Pendler in unserer Industrieregion. Für das Vordernbergertal gibt es allerdings ein Buskonzept. Aus Sicht eines Leobners, wäre es natürlich wünschenswert, wenn die S-Bahn durch den Stadtteil Donawitz nach St. Peter und

weiterlesen

Jammern nützt jetzt auch nichts, Herr Dozent Geiger von der sozialen Heimatpartei FPÖ!

Gerade die FPÖ, ÖVP,Grüne und Hr. Murgg von den Kommunisten, ließen den selbsternannten Volksbürgermeister von Leoben, schalten und walten. Verfehlungen wie Privatnutzung des Dienstfahrzeuges, wurden als Bagetelle abgetan. Hier nur einige weitere Beispiele für das werkeln Wallners: Für das Versprechen einer Seniorenwohnung, wollte Wallner einen alten Mann sein Haus zu unmutbaren Bedienungen

weiterlesen

Die verantwortlichen der Stadtgemeinde haben auf unsere Kritik schnell reagiert.

Immer wieder wurde von uns die Parkplatzmisere in Judendorf kritisiert. Zuletzt, weil in der Winkelfeldstrasse sehr viele PKW Besitzer einen Strafzettel, wegen Falschparken bekommen haben. Nun wird in absehbarer Zeit die Winkelfeldstrasse zur Einbahn. Wir fordern aber von den Verantwortlichen, dass für alle Ortsteile in Leoben ehemöglichst ein Gesamt-Verkehrskonzept erstellt wird. Damit die anhaltenden

weiterlesen

Hat Bürgermeister Wallner von Leoben ein „moralisches Pflichtempfinden?“

Bürgermeister Wallner wollte mit seiner Lebensgefährtin einem 80zig Jahre alten Mann zu unmöglichen Bedingungen ein Haus abkaufen und verspricht ihm dafür ,dass er einen Platz in einem Seniorenheim bekommt! Diese Vorgangsweise ist wahrscheinlich juristisch korrekt aber ob diese Vorgangsweise des Bürgermeisters auch moralisch unbedenklich ist, dass können und wollen vor allem die betroffenen

weiterlesen

Vetternwirtschaft bei Stellenbesetzung in der Stadtgemeinde Leoben?

Der Posten, der Referatsleitung für Soziales & Schlichtungsstelle, wurde öffentlich ausgeschrieben. So weit so gut. Nur, nach dem was so an der Gerüchtebörse zu hören ist, wird der Posten wahrscheinlich an den Spross eines hohen Würdenträger vergeben. Dabei ist noch nicht einmal die Bewerbungsfrist abgelaufen. Wir sind ja sehr gespannt, ob sich diese Vermutung bewahrheitet. Wenn ja, werden

weiterlesen