Positive Kritik erwünscht!

Herr Bürgermeister Wallner und Vizebürgermeister Jäger haben sehr positiv auf meine Kritik reagiert und haben mir versprochen dass bei der neuen Calisthenics Anlage am Marekkai der Boden bei den Bänken und Tischen erneuert wird und dass vielleicht auch neue Bänke und Tische diese Anlage noch mehr aufwerten werden!

Dafür ein aufrichtiges Dankeschön!

Ist möglicherweise ein Bild von Hund, außen und Baum

Wir werden für`s arbeiten bezahlt, nicht für`s denken!

Am Marekkai wurde von der Stadtgemeinde Leoben vor kurzen eine Calisthenics Anlage um ca.80.000 Euro für Fitnesshungrige errichtet!

Links und rechts dieser Anlage stehen zwei Tische mit Bänken und sollten eigentlich dazu einladen ,sich auszuruhen.

Mitarbeiter vom Wirtschaftshof fahren mehrmals an dieser Anlage vorbei um die dortigen Mistkübel zu entleeren.

Niemand von den Mitarbeitern kommt aber auf die Idee, einen Besen in die Hand zu nehmen und den Bereich der beiden Tische mit Sitzgelegenheiten ,die am Boden liegenden Zigarettenstummel und Unrat zu entfernen!

Es könnte vielleicht auch nicht schaden, wenn die Verantwortlichen vom Wirtschaftshof des Öfteren Nachschau halten, wie es um die Sauberkeit unserer Freizeitanlagen bestellt ist!

Ist möglicherweise ein Bild von außen
Ist möglicherweise ein Bild von außen und Text
Ist möglicherweise ein Bild von Hund, außen und Baum
Ist möglicherweise ein Bild von außen

Eine echt peinliche Aussage von Bürgermeister Konrad war: wer sich Asia Spa nicht leisten kann, soll mit dem Radl nach Donawitz oder ins Freibad Niklasdorf fahren!

Heute ein Beitrag in einer Tageszeitung!

Matthias Konrad prägte 20 Jahre lang als Bürgermeister die Entwicklung der Stadt Leoben wie kaum ein anderer. Wir haben den umtriebigen Altbürgermeister zum Sommergespräch gebeten.

Bürgermeister Konrad hat vieles gut gemacht, er hat aber auch einiges falsch gemach,t um nur zwei gravierende Fehlentscheidungen zu nennen !

Er hat die Biogas Anlage in Lerchenfeld ohne wenn und aber errichten lassen! Die Schließung hat Schlussendlich den Steuerzahler Millionen Steuergeld gekostet!

Er hat die beliebte „Au“ wegreißen lassen und hat ein viel zu teures Freizeitzentrum „Asia Spa“ errichten lassen!

Eine echt peinliche Aussage von Bürgermeister Konrad war: wer sich Asia Spa nicht leisten kann, soll mit dem Radl nach Donawitz oder ins Freibad Niklasdorf fahren!

Weil das, für die Leobner Bevölkerung viel zu teure Asia Spa nicht angenommen würde, hat er trotz großen Wiederstand aus der Bevölkerung,dass Werksbad schließen lassen und mit Unterstützung der ÖVP und FPÖ das Grundstück an die Voestalpine verscherbelt!👎😡

matthias konrad, altbuergermeister, leoben

Populismus!

Populismus ist, eine Politik, die mit scheinbar einfachen Lösungen die Gunst der Bevölkerung zu gewinnen versucht, was die Herren Politiker da von der FPÖ da in einer Tageszeitung verbreiten!

Herr Kopeter sollte das Gehirn einschalten, bevor er in der Öffentlichkeit so einen Blödsinn verzapft und fordert, man sollte den Gösser Kirtag abhalten!

Warum hat er sich noch keine Gedanken gemacht, über ein „ausgeklügeltes“Konzept ?

Meine Herren von der FPÖ Leoben, es gibt über 120 Zugangsmöglichkeiten für den Gösser Kirtag , wie wollen sie da die Vorgaben der Bundesregierung ,die 3-G-Regel( geimpft, getestet, genesen) überprüfen?

Daher die Frage, hat die FPÖ vielleicht ein Konzept um die Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung zu gewährleisten?

Eigentlich Schade, dass eine Tageszeitung so einen Vorschlag auch noch abdruckt und veröffentlicht!

Facebook Walter Reiter

Quelle:Bericht kleine Zeitung

Ist möglicherweise ein Bild von 2 Personen und Text „Leoben und rund LESERBRIEF Anrainer informiert Besuch Eisenerzer ischlinper Triller LEOBEN Freiheitliche setzten sich für den Gösser Kirtag ein FÕ fordern schnelle Abhaltung Gösser Kirtags. und weiter Pressekon- Vertreter Errichtung ger. rabilf Fischin- öttentli- „Zwei ganz COVID-19- einer fairen Preisgestal- tung finden Kopeter, län- einem Straße sich Kopeter ihm muten, dass Absage müsste Konzept diese und spricht eine handelt" Tischlinger. Und der 2:00Uhc Hauptpiatz7, 8700 Leoben. el:(03842) etwa Mexiko ersten Sichtung habe auf den ersten schnell für ein Reh habe aber gleich stellt, dass das nicht kann.' Redaktion: Johanna Isabella KG Montag Dazu meint Bezirksjägermeist Herbert Wallner: Uns keine“

Zu so einem Artikel kann man nur sagen“Dumm und Dümmer“

Müssen sich nun die Verantwortlichen der Stadtgemeinde Leoben schon rechtfertigen wenn sie unsere Grünanlagen pflegen und mähen wollen!!!!Leoben ist eine lebenswerte Kleinstadt mit sehr viel Grün und wir sind vom Wald umgeben, was gibt es schöneres?Es ist schon vom Vorteil wenn eine Mitarbeiterin einer Tageszeit in der Lokalredaktion arbeitet,deren Mann an fünfter Stelle bei den Grünen Leoben für die Gemeinderatswahlen kandidiert hat!Alle Grünen sollten auf‘s Land ziehen und sollten die Mitarbeiter der Stadtgemeinde Leoben nicht mit solchen dümmlichen Vorschlägen quälen!

Ist möglicherweise ein Bild von Baum, Straße und Text „Magenta-T- 14:50 < Elisabeth Jobstmann sich traurig. 8 Std. fühlt Die Grünen Leoben Gestern um 20:48 In Leoben wird gemäht, ohne Wenn und Aber. Selbst, die als Lebensraum für Reptilien, ausgeschilderte alte Bahntrasse neben dem Radweg Hinterberg, wird niedergemäht. Das eine Foto zeigt die schöne Vegetation und das andere die Kahlmahd. Es gibt noch viel Handlungsbedarf in Leoben! Kommentieren... GIF“

Die Kommunisten haben schon wieder einmal, wie schon so oft nicht aufgepasst in einer Gemeinderatssitzung!

Herr Dr. Murgg hat wieder einmal, wie schon so oft nicht aufgepasst in einer Gemeinderatssitzung!

Ich habe tatsächlich gesagt, in Leoben sind die BürgerInnen wahrscheinlich sehr zufrieden wie der Gemeinderat arbeitet!

Sie sind wahrscheinlich auch sehr zufrieden, wie die Rathausmehrheit SPÖ arbeitet, weil bei der letzten Gemeinderatswahl haben 51,52% nicht an der Wahl teilgenommen und 45,63 % haben wieder die SPÖ gewählt!

Herr Dr. Murgg von den Kommunisten, würden sie in Leoben und nicht in Graz wohnen, würden sie dass vielleicht auch verstehen!

Facebook Walter Reiter

Ist möglicherweise ein Bild von Text
Ist möglicherweise ein Bild von Text „ner her den ich ne mehr an den Mann oder die Frau bringen. Eine Sanie- rung kostet die Gemeinde ca. 40.000 Euro. Die Erhöhung ist nicht sehr erfreulich aber wir alle sind für die Gemein- definanzen verantwortlich." Walter Reiter schlug in die selbe Kerbe. „Man kann damit leben, wenn eine sa- nierte Wohnung monatlich um 50 Euro teurer wird. Die Vorgangsweise ist total in Ordnung. Es paßt so, wie die SPÖ in Leoben arbeitet!" Daniel Geiger (FPÃ) be- zweifelt, daß die Leerstände dadurch verringert werden, denn das Wohnungsange- bot in Leoben werde immer rößer. Geiger: „Das Ganze“

Herr Vizebürgermeister von der ÖVP Leoben-Stadt,ist der Mareckkai etwa ein Wohnort für Privilegierte?

Der zweite Vizebürgermeister der Wirtschaftspartei (ÖVP) Leoben ärgert sich über ein neues Leobener Bauprojekt…angeblich haben sich auch schon Anrainer bei ihm über die Bautätigkeiten beschwert!

Neben dem Kindergarten in der Moserhofgasse entsteht ein Wohnhaus mit 5 Stockwerken und insgesamt 22 Wohneinheiten…dieses Wohnprojekt sorgt scheinbar für Aufruhr unter den Anrainern und ärgert somit auch den Vizebürgermeister.

Der Bauträger hat sich an alle Auflagen gehalten und wir sollten wirklich froh sein, dass es noch Unternehmer gibt, die schönen neuen Wohnraum in Leoben errichten!

Es stört den Vizebürgermeister von der ÖVP aber scheinbar nicht, dass nur 2 Kilometer weiter, am Ende vom Mareckkai auch ein mehrgeschossiges Wohnhaus errichtet wird!

Warum stört man sich also an dem einen Projekt – aber nicht an dem anderen? Der Baulärm wird, vermute ich, derselbe sein!

Facebook Walter Reiter

Ist möglicherweise ein Bild von Baum und außen
Ist möglicherweise ein Bild von außen und Baum